Kategorie-Archiv: Allgemein

Super Demo „Ring frei fürs Rad!“

So viele Bochumer RadlerInnen gemeinsam gegen den Verkehrs-Wahnsinn gab es noch nie zuvor! Obwohl das Wetter unberechenbar war, kamen ca. 350 Fahrradbegeisterte und eroberten den Innenstadtring und radelunfreundliche Radialen – übrigens: etwa so viele Fahrradfahrende wie sie 2018 in Bochum, Herne und Witten leider auch verunglückt sind (Zahlen lt. Stadtspiegel v. 15.06.2019; S. 11).
Danke an alle, die dabei waren! Gemeinsam mit vielen Bochumer FahrradfreundInnen werden wir so weiter machen. Die Zukunft ist auf unserer Seite! Noch mehr Fotos hier.

Wir gehören zum Bündnis „Radwende-Bochum“

Denn: Zusammen sind wir stärker!
Seit ein paar Monaten treffen wir uns mit Vertretungen Bochumer Initiativen, Vereinen und Einzelpersonen, um gemeinsam eine zügige Verbesserung der Fahrrad-Infrastruktur für Bochum einzufordern.
Am 08.05.2019 gab es dann eine größere Versammlung mit 40 Beteiligten. Hier Ergebnisse und Infos:

  • >Ring frei fürs Rad< Große Demo am 15. Juni 2019 von 12:00 bis 14:00
  • Die ersten Flyer und ein erstes Plakat als Download.
  • Die „Radwende Bochum“ hat eine eigene Webseite und ist bei facebook.
  • In der WAZ ein Artikel zur „Radwende“ mit Forderungen rechtzeitg vor der dritten Bürgerkonferenz zum Thema „Mobilität in Bochum“.
  • Regelmäßige „Radwende-Treffs“ jeweils ab 19:00 an jedem ersten Mittwoch im Monat bei Botopia Raum 9, Griesenbruchstraße 9 in Bochum. Jede/r Bochumer/in ist herzlich willkommen. Die Termine sind auch auf der Webseite der Radwende zu finden.
  • Für den 15. Mai 2019 ist eine Demo auf dem Ring in Bochum geplant – Näheres bitte im Internet verfolgen.

Coole Termine

Freitag, 05. April 2019
„Ketten-Kino“ in Dortmund

Radeln und dabei Fahrradfilme an Hauswänden angucken – wo gibt es das sonst noch (?) – außer kommenden Freitag ab 20:00 für zwei Stunden und zwar in Dortmund! Dafür gibt es einen Zubringer um 18:00 an der BO-Rathaus-Glocke.

Samstag, 11. Mai 2019
„Graffiti – Tour“ durch Bochum

Mit dem Graffiti-Verein Bochum werden die Hotspots der Bochumer Graffitikultur angesteuert. Wodurch zeichnet sich ein gekonntes Graffiti aus? Was bewegt die Künstler und was macht Straßenkunst aus? Treffpunkt ist die Glocke am BO-Rathaus. Die Tour dauert von 14:00 bis 17:00 und wird in Kooperation mit der VHS Bochum angeboten (6,00 €). Nach Möglichkeit bitte online bei der VHS anmelden.

Neuer Termin: Dienstag, 21. Mai 2019
„Sonder – CM“ zum Wandersalon

Kunst-Spezial für Radler. Im Mai gibt es eine zusätzliche Critical Mass, die zur Autobahnkirche an der Dorstener Straße führt. Der Künstler Sam Hopkins widmet sich in seinem „Wandersalon“ ab 20:00 dem Thema Rad. Die Aktion ist ein Projekt der Urbane Künste Ruhr. Zum gemeinsamen Hinfahren triffen wir uns an der Glocke am BO-Rathaus und zwar pünktlich um 19:00 (;-).



Neue Inhalte auf urbanRadeling.de

Wir haben etwas „Frühjahrsputz“ auf unserer Website betrieben und einige Dinge aktualisiert und ergänzt. Auch wenn wir noch nicht fertig sind, schon einmal das Wichtigste: Unter „Veranstaltungen“ haben wir den Kalender, besonders für die nächsten Monate, mit vielen wichtigen Fahrradterminen „gefüttert“ – es kommen aber regelmäßig neue dazu, also am bisten immer mal wieder reinschauen… Ergänzt haben wir dort auch die Critical Masses in den Nachbarstädten (Essen, Dortmund, Gelsenkirchen). In der Rubrik „Über uns“ haben wir unsere Kontaktmöglichkeiten aktualisiert (u.a. Präsenzzeit im Umweltzentrum Bochum) und unseren aktuellen Flyer eingestellt.

Demo zum Überholabstand sehr gut besucht

Am Freitag, den 22.3., fand eine Fahrraddemo zu mehr Rücksichtnahme beim Überholen von Radfahrern statt, zu der adfc und urbanRadeling aufgerufen hatten. Bei schönstem Frühlingswetter versammelten sich knapp 120 Radfahrerinnen und Radfahrer, auch Familien mit Kindern, um auf einer knapp 6 Kilometer langen Fahrradrunde auf den Mindestabstand von 1,5 Metern beim Überholen von Radfahrern aufmerksam zu machen. Mit entsprechend bedruckten Warnwesten, Plakaten und am Gepäckträger befestigten Schwimmnudeln (auch ein aufblasbares Krokodil wurde gesichtet) machten die Demonstranten auf ihr Anliegen aufmerksam. Kritische Situationen durch Autofahrer entstanden dabei nicht – das lag aber sicherlich an der Polizei, die die Demonstration mit einem Kraftfahrzeug, mehreren Motorrädern und auch Beamten auf Fahrrädern begleitete.

Dass in relativ kurzer Zeit und hauptsächlich über soziale Medien und persönliche Kontakte so viele Teilnehmer mobilisiert werden konnten (die WAZ kündigte die Demo erst am Tag des Geschehens an, der Stadtspiegel überhaupt nicht), zeigt auch, wie wichtig das Thema für „Alltagsradler“ ist. Überholen mit zu geringem Abstand kann nicht nur Unfälle nach sich ziehen, sondern auch ein Gefühl der Bedrohung erzeugen, das viele Menschen davor abschreckt, das Rad als alltägliches Transportmittel zu nutzen. Hier sind auch Politik und Verwaltung gefragt, mit entsprechenden Maßnahmen für mehr Sicherheit zu sorgen, gerade an viel befahrenen Hauptstraßen – je nach Verkehrssituation durch Tempo 30-Zonen, geschützte Radstreifen, der Umwandlung von Fahrspuren in Radwege bzw. Umweltspuren (Busse und Fahrräder), mehr Einbahnstraßen, dem Rückbau von Abstellflächen für PKW zugunsten von Rad- und Gehwegen usw.

Sicherlich wird die Aktion nicht die letzte ihrer Art gewesen sein – bis sich die 1,5 Meter Mindestabstand in allen Köpfen festgesetzt haben, wird es wohl noch ein paar „Erinnerungen“ geben müssen…

Ausdrücklich bedanken möchten wir uns bei der Bochumer Polizei für die freundliche Begleitung und Sicherung der Demonstration.

Sehr erfreulich fanden wir auch, dass bei der anschließenden Critical Mass mit knapp 150 Radfahrern ein neuer Teilnahmerekord erreicht wurde. Hier ein schönes Video von einem der Teilnehmer: https://youtu.be/AAl94iHwc0Q.

Termine Frühling 2019

Freitag, 22. März 2019
Fahrrad-Demo „1,5 m sind Pflicht“

Mit bunten Poolnudeln auf dem Gepäckträger, mit Westen und Plakaten fordern wir einen Überholabstand von mindestens 1,5 Metern. Als angemeldete Demo des adfc Bochum und von urbanRadeling.de fahren wir nach einer Ansprache eine kurze Runde HINTEREINANDER durch Bochum. Nach der Demo besteht die Möglichkeit, bei der Critical Mass zu zweit NEBENEINANDER länger durch die Stadt zu cruisen…
Treffpunkt: 17:45 an der Rathausglocke!

Neuer Termin: Dienstag, 21. Mai 2019
„Sonder – CM“ zum Wandersalon 

Kunst-Spezial für Radler. Im Mai gibt es eine zusätzliche Critical Mass, die zur Autobahnkirche an der Dorstener Straße führt. Der Künstler Sam Hopkins widmet sich in seinem „Wandersalon“ ab 20:00 dem Thema Rad – per Videos. Die Aktion ist ein Projekt der Urbane Künste Ruhr.
Zum gemeinsamen Hinfahren trifft man sich am BO-Rathaus an der Glocke und zwar pünktlich um 19:00 (;-). Der Termin ist zurzeit offen.

Samstag, 11. Mai 2019
„Graffiti – Tour“ durch Bochum

Mit dem Graffiti-Verein Bochum werden die Hotspots der Bochumer Graffitikultur angesteuert. Wo befinden sich die aktuell angesagten Ausdrucksformen von Streetart? Wodurch zeichnet sich ein gekonntes Graffiti aus? Was bewegt die Künstler und was macht Straßenkunst aus?
An welchen Orten ist Streetart offiziell erlaubt?
Treffpunkt ist die Glocke am BO-Rathaus. Die Tour dauert von 14:00 bis 17:00 und wird in Kooperation mit der VHS Bochum angeboten (6,00 €). Nach Möglichkeit bitte online anmelden.

Rückblick auf 2018

Zugegeben, es ist schon etwas spät für den klassischen Jahresrückblick, aber besser spät als nie…

Im Jahr 2018 fand in Bochum die größte Fahrraddemo statt, die es jemals vor Ort gegeben hat. Dieses Großeignis mit urbanRadeling-Beteiligung war die Fahrradsternfahrt Ruhr, die nach Dortmund und Essen zum ersten Mal in Bochum stattfand. Trotz schlechter Wetterprognosen kamen unter dem Motto „Verkehrswende jetzt! Mobil mit dem Fahrrad“ ca. 800 Radfahrer aus dem Ruhrgebiet. In einer zweistündigen Fahrt durch Bochum machten sie auf ihre Forderungen aufmerksam.

Im letzten Halbjahr waren wir damit beschäftigt, Unterschriften zu sammeln für die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad. In 2019 geht es weiter!

Im September wurde zum dritten Mal in Bochum der Internationale Park(ing) Day begangen – dieses Mal in der Brüderstraße und am Südring. Macht im nächsten Jahr mit!

Das Highlight im Oktober war wieder einmal das (dreizehnte!) Internationale Festival des Fahrradfilms, wie jedes Jahr verbunden mit einer Critical Mass von der Bochumer Rathausglocke zum Veranstaltungsort, den Herner Flottmannhallen. Dieses Mal mit deutlich mehr Teilnehmern (über 60!) als je zuvor.

Selbstverständlich unterstützten wir weiterhin die Bochumer Critical Mass. Selbst im kalten November fuhren 75 Radler mit. Überraschend: Im letzten Jahresdrittel waren ganz viele Mitradler zum ersten Mal bei einer Critical Mass dabei. Das macht doch Hoffnung für die Zukunft…

Sowohl im November als auch im Dezember gab es nach der Critical Mass noch ein kleines „Aftermass-Special“: im November „outdoor“ mit Grillen, Getränken und guter Musik, im Dezember „indoor“, ebenfalls mit Essen, Trinken und guter Laune.

Der dritte Bochumer Park(ing) Day rückt näher!

Foto vom Park(ing) Day 2017

Am Freitag, 21. September 2018 von 16 bis 19 Uhr wird in Bochum wieder der internationale Park(ing) Day begangen! Dieses Jahr werden Parkplätze auf dem Südring und in der Brüderstraße für wenige Stunden in temporäre Parks verwandelt.

Mitmachen können wieder alle Einzelpersonen und Initiativen, die sich unter dem Motto „Parkplätze zu Parks!“ für eine lebenswerte Stadt und mehr nachbarschaftliches Miteinander einsetzen möchten.

Unter dem Menüpunkt Park(ing) Day! findet ihr weitere Hintergrundinformationen zu der Aktion, weiterführende Links sowie einen Rückblick auf die vergangenen Park(ing) Day-Aktionen.

Fahrradsternfahrt: Rückblick

Mit ca. 800 Teilnehmern war die Fahrradsternfahrt.Ruhr ein tolles Ereignis für Bochum, an dem auch sehr viele Bochumer Fahrradbegeisterte beteiligt waren – trotz Unwetterwarnung und Muttertag. Viele folgten dem zeitgemäßen Motto der Sternfahrt:
Verkehrswende jetzt! Mobil mit dem Fahrrad!“.

Das Organisationsteam weist darauf hin, dass die Durchführung der Sternfahrt ohne die umfangreiche Unterstützung durch die Stadt Bochum als Veranstalter so nicht zustande gekommen wäre und möchte sich bei OB Herrn Eiskirch als Schirmherr als auch bei Matthias Olschowy als dem Nahmobilitätsbeauftragten ausdrücklich bedanken.

Leider fanden in der lokalen Berichterstattung sowohl das Motto der Fahrt, als auch die damit verbundenen Forderungen keine Erwähnung, weshalb sie hier noch einmal genannt werden:

  • Sichere und komfortable Radwege
  • Grüne Welle für den Radverkehr
  • Tempo 30 in Städten
  • Radschnellwege
  • Mehr Raum für den Radverkehr

 

Angesichts der Tatsache, dass die Fahrradsternfahrt die größte Demonstration für mehr Radverkehr war, die jemals in Bochum stattgefunden hat, halten wir den Umfang und die Art der Berichterstattung (der WAZ), die Sternfahrt lediglich kurz als eine Art touristische Freizeitfahrt zu erwähnen, für unangemessen. Sowohl die Stadt Bochum als auch der adfc und urbanradeling haben darauf mit Stellungnahmen reagiert.

Zum Schlus eine Auswahl einiger Fotos der Sternfahrt, zur nichtkommerziellen Verwendung (CC-Lizenz) zur Verfügung gestellt von velocityruhr.net, wo es ein umfangreiches Fotoarchiv der Sternfahrt gibt.

Übringens gibt es auch einige auf youtube veröffentlichte Videos der Sternfahrt. Einige Links dazu finden sich auf der entsprechenden Seite des adfc Bochum.

Es ist schon wieder soweit: Das ICFF steht vor der Tür!

Am 20. und 21. Oktober ist es schon wieder soweit: In den Herner Flottmannhallen findet zum bereits zwölften Mal das International Cycling Film Festival, auch (ganz nach Vorliebe)  Internationales Festival des Fahrrad-Films statt. Zum Haupt-Festivaltag am Samstag gibt es, wie in den letzten Jahren, eine „Mitradelgelegenheit“ ab der Bochumer Rathausglocke (15:30). Alle Infos zum Festival (auch den aktuellen Trailer) findet ihr auf www.cyclingfilms.de.

Plakat ICFF

Es geht weiter: Park(ing) Day 2017 im Ehrenfeld!

Plan Park(ing) Day 2017Am 15. September 2017 von 16 bis 19 Uhr werden auf beiden Seiten der Hattinger Straße im Stadtteil Ehrenfeld wieder Parkplätze in temporäre Parks verwandelt. Am 5. und 12. September wird dazu ein Informations- und ein Planungstreffen im Viertel stattfinden. Weitere Informationen dazu findet ihr im dazugehörigen Flyer, der in der Innenstadt und natürlich besonders im Ehrenfeld in Kneipen, Cafés, Geschäften u.a. ausliegen wird.

Mitmachen können wieder alle Einzelpersonen und Initiativen, die sich unter dem Motto „Parkplätze zu Parks!“ für eine lebenswerte Stadt und mehr nachbarschaftliches Miteinander einsetzen möchten.

Unter dem Menüpunkt Park(ing) Day! findet ihr weitere Hintergrundinformationen zu der Aktion, weiterführende Links sowie einen Rückblick auf den Park(ing) Day 2016.

Bochums erstes „Ghost Bike“ in Wattenscheid aufgestellt

Lange Zeit gab es in Bochum keine Unfälle mehr, in denen Radfahrer ums Leben kamen. In den letzten Monaten gab es allerdings eine Reihe von Unfällen mit Schwerverletzten, und im August wurde in Bochum-Wattenscheid (Bahnhofstraße, Auffahrt zur A40 Richtung Essen) ein Radfahrer von einem abbiegenden LKW überrollt; er starb noch am Unfallort (die WAZ berichtete).

UrbanRadeling und der ADFC Bochum nahmen dies zum Anlass, in der Nähe des Unfallortes Bochums erstes „Ghost Bike“ aufzustellen, um dem getöteten Radfahrer zu gedenken und die Vorbeifahrenden zu erhöhter Vorsicht gegenüber Radfahrern aufzurufen. Neunzehn Radfahrer kamen zusammen, um gemeinsam zum Unfallort zu fahren, an dem weiß angesprühten Rad inne zu halten und Lichter zu entzünden. Mit den zuständigen städtischen Ämtern wurde der Ort für das Aufstellen des Ghost Bike abgestimmt, damit es nicht als „Schrottrad“ o.ä. entfernt wird.

Klaus Kuliga, Vorsitzender des ADFC, machte in der WAZ noch einmal auf die besonderen Gefahren von Bordsteinradwegen beim Rechtsabbiegen und auf die immer noch fehlenden, unzureichenden oder schlicht gefährlichen Radverkehrsanlagen an Bochums Hauptverkehrsstraßen aufmerksam (Link zum Artikel).

Nachtrag: Am darauffolgenden Donnerstag erschien im Wattenscheider Lokalteil der WAZ noch ein längerer Bericht über die Aktion.

11th International Cycling Film Festival 2016/17

Am 21. und 22. Oktober findet wiederin den Flottmannhallen (Herne) das „International Cycling Film Festival“ statt, und das bereits zum elften Mal. International ist das Festival nicht nur wegen der internationalen Herkunft der Filme und Filmemacher (von denen manche wieder vor Ort sein werden), sondern auch deshalb, weil es gleich in fünf Städten stattfindet: in Katowice, Kraków, Herne, Wiesbaden und Groningen. Das Festival bekommt eine immer größere Fangemeinde (2015 mit einem neuen Besucherrekord von fast 300 Besuchern). Es wird spannend, ob die Flottmannhallen in Zukunft dem Ansturm gewachsen sein werden… Neben dem Filmprogramm (zwei Spielfilme und viele Kurzfilme) bietet das Festival immer ein vielfältiges Rahmenprogramm (Livemusik, einen „Vinylsprint“ auf Fahrradergometern, Interviews mit Filmemachern und der Vorstellung von Fahrradprojekten usw.). Die Velokitchen Dortmund (Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt) versorgt die Festivalbesucher mit veganem, frisch zubereitetem Essen.

Die stilsichere Anfahrt zum Festival erfolgt wie in den letzten Jahren per Rad und im geschlossenen Verband („Rudelradeln“); Start ist am Samstag um 15:30 an der Rathausglocke; um 17 Uhr beginnt dann das Filmprogramm in den Flottmannhallen.

Alle Infos zum Festivalprogramm sind zu finden auf http://www.cyclingfilms.de/.

icff-11-plakat

UrbanRadeling-Radtour am 2. Juli!

Fahrradladen Bergetappe (Essen-Kupferdreh)Am Samstag, 2. Juli gibt es eine urbanRadeling-Radtour nach Essen. Wir starten um 10 Uhr an der Bochumer Rathausglocke, fahren über den Springorumweg und Neveltalradweg bis zur Ruhr, an der Ruhr entlang bis nach Essen Kupferdreh.

Dort besuchen wir den Radladen „Bergetappe„, wo wir uns u.a. viele Vintage-Räder (besonders der Marke OPEL!) und den  Bikefitting-Bereich (passgenaues Einstellen des Rades auf die Körpermaße) ansehen können.

Nach einem Mittagsimbiss ght es dann u.a. über die Grugatrasse, ein Stück  Rheinische Bahn, die Zollvereintrasse und die Erzbahntrasse zurück nach Bochum. Zwischen 18 und 19 Uhr sollten wir wieder in Bochum sein.

„Technische Daten“ der Tour:
78 km, ein kurzer, „knackiger“ Anstieg, ansonsten wenig Höhenmeter. Mäßiges Reisetempo (keine sportliche, aber auch keine „Schleichtour“), Grundfitness auf dem Rad wird vorausgesetzt. Eine längere und zwischendurch ein paar kurze Pausen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nachtrag:

War eine sehr schöne Tour, zu der sich zehn Teilnehmer eingefunden haben. Hier ein Foto an der Ruhr:

Bergetappe_7_2016

Neue Termine!

Schon seit einiger Zeit finden sich im Terminkalender (rechte Bildschirmseite) viele Fahrradtermine (bis einschließlich Dezember). Bitte schaut immer mal wieder rein, wird laufend ergänzt!

Noch ein Tipp: Wenn ihr keine neuen Beiträge auf urbanradeling.de verpassen wollt, abonniert doch einfach unseren RSS-Feed (s. Seitenende).

Familien-Spielplätze-Radtour am 5. Juni!

Der adfc und urbanRadeling bieten am 5. Juni eine Familien-Spielplätzetour für Eltern (bzw. Großeltern) und Kinder ab 8 Jahren an.

Spielplätzetour_8_2015
Spielplätzetour im September 2015
(Foto im „Drachenland“)

Start ist um 13 Uhr am Spielplatz im Westpark (neben der Treppe zur Jahrhunderthalle).
Die Tour führt zunächst über die Erzbahntrasse zur „Zeche Knirps“; danach we
rden noch zwei weitere Spielplätze angefahren.
Vor und / oder nach der Tour (Ende spätestens um 16 Uhr) bleibt Zeit, den „Fahrradsommer der Industriekultur“ an der Jahrhunderthalle zu besuchen.

Es ist bereits die dritte Tour dieser Art. Da wir diesmal um keine Anmeldung gebeten haben, sind wir sehr gespannt auf die Teilnehmerzahl…

Weitere Infos: Spielplätze-Radtour_Fahrradsommer 2016 (pdf-Datei)

Nachtrag: Foto vom 5. Juni 2016 mit 11 Erwachsenen und 13 Kindern!
Nachtrag: Foto vom 5. Juni 2016 mit 11 Erwachsenen und 13 Kindern!

Nachtrag 2: Bild vom Flyer zur Spielplätzetour (Lena Eschmann)
Nachtrag 2:
Bild vom Flyer zur Spielplätzetour (Lena Eschmann)

2016 – da rollt was an…

Hier endlich eine kleine, sicherlich unvollständige Vorschau unserer Aktivitäten in diesem Jahr.

Eins der Veranstaltungshighlights in diesem Jahr soll die erstmalige Teilnahme Bochums am International Parking Day sein. Am 3. Freitag im September werden in vielen Städten weltweit Aktionen zur „Umnutzung“ von KFZ-Parkflächen statt. Damit soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass der Auto- und LKW-Verkehr nicht nur beim Fahren, sondern auch beim Parken große Flächen beansprucht. In Städten, wo Radverkehr und ÖPNV konsequent gefördert werden, hat sich gezeigt, dass hunderte und tausende Stellflächen schlicht überflüssig werden, weil viele Bürger auf ÖPNV, Carsharing, Fahrräder bzw. einen Mix davon umsteigen, Zweitautos eingespart werden usw. UrbanRadeling möchte möglichst viele Initiativen einladen, gemeinsam mit uns dieses Event zu gestalten.

Geplant sind weiter circa vier Radtouren. Die erste (wahrscheinlich am 22. Mai) geht nach Essen, wo wir uns u.a. eine schöne Sammlung alter Opel-Fahrräder ansehen wollen. Auch eine Spielplätzetour für Kinder im Grundschulalter soll es wieder geben. Zum ersten Mal soll es auch eine Bochum-Kennenlerntour für Studierende geben, die per Rad die Stadt „erfahren“ wollen. Im September findet im Rahmen einer VHS-Veranstaltung eine Bochum-Rundfahrt unter dem Titel „Bochumer Radkult(o)ur“ statt; ebenso eine Präsentation zum Radfahren in den Niederlanden.

Selbstverständlich unterstützen wir auch dieses Jahr wieder die Critical Mass in Bochum  und besuchen auch gelegentlich die Critical Masses in Dortmund, in Essen oder in Wuppertal. Auf der Facebook-Seite der Critical Mass werden diese „Ausfahrten“ jeweils angekündigt. Selbstverständlich beteiligen wir uns auch wieder an den Fahrrad-Sternfahrten nach Dortmund und nach Düsseldorf.

Auch bei anderen Fahrrad-Highlights in Bochum werden wir in der einen oder anderen Form (Stand, Aktion, Tour) beteiligt sein, z.B. bei der Fahrrad-Schnitzeljagd „velo-ve Bochum“ oder dem Fahrradsommer der Industriekultur.

Schließlich setzen wir uns auch weiter in politischen Gremien für eine fahrrad- und fußgängerfreundliche Verkehrspolitik ein. Zwei der urbanRadeling-Aktiven sind Mitglied im Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität und werden auf dieser Seite von der Ausschussarbeit berichten. Auch weitere Bürgeranregungen zur Radverkehrsinfrastruktur sind in Planung.

2016 soll auch ein neuer Flyer zu urbanRadeling erscheinen.

Sicherlich wurden bei der Auflistung Dinge übersehen – ihr seht aber, dass es wieder jede Menge möglichkeiten gibt, 1. Gemeinsam Rad zu fahren und 2. Sich für bessere Radfahrbedingungen in Bochum einzusetzen.

Falls ihr bei uns aktiv mitarbeiten wollt (egal ob ganz allgemein in einem bestimmten Bereich bzw. an einem bestimmten Projetkt), schreibt uns einfach an oder (besser!) nehmt an einem der Fahrradevents teil und sprecht dort direkt mit uns!

Wir freuen uns auf ein ereignisreiches Jahr 2016!

So, es hat leider etwas gedauert mit dem ersten Beitrag in diesem Jahr. Schon bald gibt es hier aber einige Neuigkeiten zu lesen. Wir haben schon ganz viele Aktionen für 2016 in der Planung und freuen uns, sie euch hier bald vorstellen zu können.

Bis dahin schon mal eine Info der Critical Mass in Bochum, die uns neulich erreichte, da sich dort der Termin, die Startzeit und der Startpunkt geändert haben. Besonders die spätere Uhrzeit wird sicherlich vielen entgegenkommen. Wir hoffen deshalb ganz stark auf weiter steigende Teilnehmerzahlen in diesem Jahr. Hier der aktuelle Flyer, den wir hier mit der Erlaubnis der Critical Mass veröffentlichen dürfen:

CM-Flyer 2016